Verfasst von: Seemädel | 16. September 2016

Ein Gepäckmonster aka Seemädel und der Berliner ÖPNV

Neulich auf dem Weg zum Bus, der mich mit einer Schüler-SMD-Gruppe nach Bornholm bringen sollte. Da der Bus frühmorgens in Berlin abfuhr, bin ich schon am Vortag nach Berlin gefahren und habe bei einer Freundin übernachtet.

Die Fahrt von Lübeck nach Berlin verlief soweit unspektakulär. Ich stellte dabei immerhin fest, dass ein tschechischer EC in der 2. Klasse bequemer sein kann als ein deutscher IC in der 1. Klasse und dass hoffentlich keiner durch den Zug laufen wollte, denn wegen „technischer Probleme“ war der – wie üblich mitten im Zug eingebundene – Speisewagen verschlossen.
Die Türen hatten auch ein Eigenleben und der Schaffner hatte einige Mühe, die Tür in meinem Waggon dazu zu bewegen, sich zu öffnen^^

Ansonsten habe ich noch gelernt, dass in Berliner RBs Musik gespielt wird statt des üblichen „Ding-Dong“ und dass es Noteinstiege gibt.

Attraktion des Tages war allerdings: ein Gepäckmonster
Bestehend aus einem Rucksack (60 + 10 l), einer Reisetasche (mittelgroß), einem Packsack (ziemlich groß) und einer Umhängetasche (nicht allzu riesig).
Unten schauten zwei Beine raus u. über allem war ein etwas verstrubbelter Kopf mit einem leicht erschöpften Gesicht zu sehen.
Und das Seemädel hoffte inständig auf häkelfreudige Teilnehmer, um den Packsack auf der Rückfahrt möglichst los zu sein… was sich leider nicht erfüllte, aber eine prall gefüllte Reisetasche reiste dann per Post von einem anderen Mitarbeiter (der das Glück hatte, mit dem Auto vom Bus abgeholt zu werden) zu mir 🙂

Das Seemädel hat außerdem ein neues Hassobjekt: den Berliner ÖPNV
Ich weiß schon, warum ich Haltestellen nicht leiden kann, die sich – natürlich mit komplett identischer Bezeichnung – auf alle 4 Äste einer Kreuzung verteilen… Ich wäre dringend dafür, in irgendeiner Form Bahnsteignamen einzuführen.
So kam ich an die Haltestelle, wo meiner Vermutung nach die richtige Bahn fuhr. Der erste Blick auf die Anzeige schien das auch zu bestätigen: Linie u. Fahrtziel stimmten
Der kleine Schönheitsfehler bestand in der angezeigten Abfahrtszeit – „in 14 Min“ statt in 4 Minuten. Und sowas morgens vor 6 Uhr!
Also machte ich mich an anderen Ästen auf die Suche, wobei mir natürlich prompt eine andere in Frage kommende Bahn vor der Nase weg fuhr… also schnell Tablet raus u. geschaut, was jetzt die nächste Verbindung ist. Ok, nächste Bahn kann ich nehmen… aber die Bahn, in der ich landete, war irgendwie nicht die von der Anzeige… und endete regulär 1 Station vor meiner Umsteigestation. Ich hätte laufen können, aber als Gepäckmonster wäre das auch nicht schneller gegangen als mit der nächsten Bahn.
Schlussendlich war ich 15 statt der eigentlich erwünschten 30 min vor Abfahrt am Bus. Ging also noch gut.
Andere Bahnen als die einfahrende anzuzeigen, scheint in Berlin ohnehin nichts ungewöhnliches zu sein – sah ich beim Umsteigen noch mal.
Ich schaute ja auf die Anzeige, aber ob das jeder immer macht? Aber gut, wahrscheinlich ist man das in Berlin gewohnt…

Bornholm ist auf jeden Fall eine tolle Insel, auch wenn meine Digicam leider seitdem im wörtlichen Sinne „Sand im Getriebe“ hat 😦
Aber ich würde trotzdem gerne noch einmal privat und mit mehr Zeit hinfahren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: