Verfasst von: Seemädel | 8. August 2013

Bahn (9b) – Die Bahn und die Technik II

Fahrkartenautomaten sind auch immer für Überraschungen gut – mittlerweile gibt es ja fast überall kombinierte Automaten für Nah- und Fernverkehr. Hat seine Vorteile, aber auch Nachteile, zum Beispiel den, dass man sich nicht drauf verlassen kann, dass man die Fahrkarte für die zehnminütige Bahnfahrt direkt vor der Fahrt kaufen kann, wenn man nicht gerade sicherheitshalber mindestens 10 Minuten früher da ist, denn es gibt an den Haltepunkten jetzt eben nur noch einen einzigen Automaten. Und an dem sucht vielleicht gerade jemand seine Reiseverbindung nach Timbuktu raus… Oder der Automat ist zwar frei, weigert sich aber urplötzlich, Fahrkarten für den Fernverkehr zu verkaufen.
Oder es gibt gar nicht erst einen, das habe ich 2009 an einem Provinzhaltepunkt erlebt. Da musste man die Karte beim Triebwagenführer kaufen und das war tatsächlich so ein Papier, wo irgendwie die Preise in 5- oder 10-Centstufen draufstanden und er hat das entsprechende abgeknipst. Und die, die das Bayernticket brauchten, mussten am nächsten Bahnhof (10 min Aufenthalt) aussteigen und es dort aus dem Automaten holen. Ich wusste bis dahin nicht, dass es in Deutschland Haltepunkte ohne Fahrkartenautomaten gibt… ich kannte es nur, dass man ggf. keine Karten für den Fernverkehr bekommt, aber zumindest die Karten für den Nahverkehr im 100 km-Radius. Früher konnte ich z.B. in Lindau keine Fahrkarte nach Radolfzell kaufen, wenn der Schalter schon geschlossen hatte, dann musste ich aus dem Automaten eine „Fahrkarte Anfangsstrecke“ lösen und beim Schaffner dann noch nachlösen (die gekaufte Karte wurde aber voll angerechnet und auch kein Bordzuschlag erhoben, es war also schlussendlich exakt derselbe Preis).
Im April habe ich einen Haltepunkt kennengelernt, wo man sogar sich „gut sichtbar hinstellen“ sollte, damit der Zug hält, Automat sollte im Zug sein, wobei ich den nicht gesehen habe – vielleicht hat der sich ja vor dem zu meinem Erstaunen anwesenden Schaffner (1 Waggon, tiefste Provinz) versteckt :lol:.

Zugtoiletten sind auch ein Fall für sich.
Früher gab es ja ausschließlich die Toiletten, die man nicht in Bahnhöfen benutzen durfte, weil alles auf den Schienen landete, dann kamen in den ICEs und später auch den Nahverkehrszügen die Toiletten, wo alles aufgefangen wird. Mittlerweile gibt es in Deutschland glaube ich kaum noch die alten Toiletten.
An und für sich finde ich die neue Technik ja auch gut, aber sie definitiv anfälliger gegen versehentlich oder mutwillig verursachte Störungen wie Verstopfung.
Und das wird dann schnell zum Problem, weil ja inzwischen oft nur noch eine einzige Toilette pro Triebwageneinheit vorhandenen ist. Bei mehreren Einheiten kann man notfalls an einem Bahnhof umsteigen, aber es gibt nicht immer mehrere… und die Züge fahren zum Teil nicht nur eine halbe Stunde, sondern 2 Stunden und mehr… und man kann es durchaus auch schaffen, zwei solcher Züge hintereinander zu haben…

Oft sind es dann ja Toiletten, die auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sind. Ich scheitere dann mal an der Technik… neulich habe ich mit einem Typen diskutiert, der meinte, da sei besetzt, stünde doch dran – und ich war mir da nicht so sicher, denn es war relativ blasse Schrift und sah aus, als ob das Feld um die Schrift rum ein Leuchtfeld sei. Also war meine Vermutung, dass es rot aufleuchtet, wenn besetzt ist. War dann auch so.
Aber ich finde irgendwie diese automatischen Türverriegelungen unheimlich, ich hab da immer Angst, dass die Tür nicht richtig zu ist und plötzlich einer in der Tür steht^^

Wobei keine Tür und Technik was bei Menschen hilft, die einfach nicht abschließen. Ich hab auch schon mal einen pinkelnden Mann überrascht, der nicht abgeschlossen hatte…

Advertisements

Responses

  1. Achja, die Technik…

    In einem Zug mit den alten Toiletten bin ich erst vor vier Jahren gefahren, das war schon schön, so ein Relikt aus der Kindheit wieder zu sehen. Und letztes Jahr von dir zurück gab’s ja auch so einen alten Wagen – noch mit Schiebefenstern!

    Bei den Fahrkartenautomaten hast du den Automaten vergessen, der mir neulich meine Fahrkarte nach Neumünster nicht verkaufen wollte… Mitten im Bezahlvorgang von 3,40 mit größtmöglichem Kleingeld (also 2€, 1€ und 2x20ct), den neuen Fünfer hatte er nämlich nicht akzeptiert, bricht der Automat den Vorgang ab und spuckt mein bis dahin eingezahltes Geld wieder aus und geht zurück auf den Startbildschirm… ?????
    Also nochmal von vorne, Abgangsortwahl und Zielwahl, … Da fehlte beim Bezahlvorgang doch dieses Mal die Möglichkeit der Münzbezahlung!!!

    Zum Glück habe ich hier ja genug andere Automaten zur Auswahl und die Zeit reichte auch noch, um an einem der anderen einen Augenblick zu warten…
    Ich vermute, dass der Automat kein Kleingeldplatz mehr hatte, denn mit Scheinen hätte ich ja noch bezahlen können, wenn er die neuen Fünfer denn akzeptiert hätte…
    Da half ja selbst der Trick einen Bahnmitarbeiters nicht… Wenn Automaten die Scheine nicht akzeptieren, sind sie ihm häufig zu glatt, also bitte einmal in der Hand knüllen und wieder glatt streichen. Hat bei mir schon bei so manchem widerwilligen Automaten geholfen.

    • Wann hattest du Schiebefenster? Von Lübeck nach Kiel? Am Bodensee warst du doch nicht, oder?

      Automaten… naja, allzu viel hab ich mit denen dank Online- und Handyticket nicht mehr zu tun, daher gibt es da wohl nicht so viele Geschichten *g*.

      • Von Lübeck aus zurück, der Zug kurz vor Mitternacht. Ich glaube, ich habe sogar noch irgendwo ein „Beweis“foto von den Bezügen, das Relikt aus der Kindheit musste ich einfach knipsen.

        Und auf der Strecke Lübeck-Stettin bin ich auch noch häufiger mit den alten Wagen gefahren, in denen es noch Treppeneinstige gibt, eine Bank hochklappbar ist für Rollifahrer/Kinderwagen/Gepäck-Platz (ja, die haben noch Gepäckplatz, auch wenn auch das nicht immer ganz ausreicht), die fahren da auch immer noch, ich meine, die haben sogar noch Schiebefenster, da bin ich mir aber nicht so sicher.

  2. Hast du da oben eigentlich noch ein paar Notizen drin stehen? 🙂

    • Jetzt nicht mehr (hoffe ich) 😉
      Danke.
      Das Dokument wurde mit der Zeit einfach zu unübersichtlich…

  3. Vielleicht steht der Mann darauf, dabei überrascht zu werden. Dann hast Du ihm sogar noch einen Gefallen getan! ;o)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: