Verfasst von: Seemädel | 8. August 2013

Bahn (9a) – Die Bahn und die Technik I

Hier fällt dann doch einiges in die Kategorien „vermeidbar“ und „nervig“.
Es nervt mich zum Beispiel tierisch, wenn in einem Zug die Reservierungen nicht angezeigt werden und dann einfach mal überall „ggf. reserviert“ steht. Früher habe ich mir für längere Strecken ja eine Reservierung geholt, weil ich in Ruhe sitzen bleiben wollte und auch lernen musste, da wollte ich nicht an jedem Bahnhof zu einem anderen Sitzplatz umziehen. Nachdem eine Reservierung mittlerweile aber 4 € kostet, ist mir das echt zu teuer. Seitdem reserviere ich nur noch, wenn ich vorher weiß, dass ein Zug voraussichtlich sehr voll wird (z.B. auf manchen Hauptstrecken am Freitag oder Sonntag bzw. bei Feiertagen und langen Wochenenden). Erfahrungsgemäß findet man an anderen Tagen immer einen Platz, wo man sitzen bleiben kann. Nur wenn keine Reservierungen angezeigt werden, funktioniert das halt nicht… besonders nett, wenn diese Tatsache erst 15 Minuten nach der Abfahrt durchgesagt wird – und man bis dahin schon durch 3 Waggons gewandert ist, weil man nicht weiß, ob das System ausgefallen ist oder man zufällig in den 2-3 Waggons gelandet ist, die immer mit „ggf. reserviert“ belegt sind für Leute, die kurzfristig vorher reservieren… wobei ich nie verstehen werde, warum man das im Zeitalter der Technik nicht im Zug anzeigen kann, auch wenn die Reservierung erst einen Tag oder auch eine Stunde vor Abfahrt gemacht wurde…
Dann kann man natürlich auch froh sein, wenn der eigene Waggon überhaupt dabei ist, wie ich schon mehrfach erlebt habe, ist auch das nicht selbstverständlich. In dem Fall versuchen aber die Zugbegleiter meistens, einen woanders unterzubringen – wenn man Glück hat, darf man dann sogar erste Klasse fahren^^
Nett ist auch, wenn ich eigentlich Verbindung 1 extra nicht genommen hab, weil keine Reservierungen mehr verfügbar waren (was zwischen Weihnachten und Sylvester eindeutig für einen sehr vollen Zug spricht) und dann wegen – tada! – Schnee schlussendlich doch in Verbindung 1 landet…
Können sie einen nicht unterbringen oder sind alle Reservierungen aufgehoben, kann man sich zwar das Geld zurückholen, aber: 1. Ich habe die Reservierung gemacht, weil ich einen Sitzplatz wollte, da bringt mir Geld zurück erstmal nichts. 2. War es die Reservierung im zweiten Zug, bekommt man kein Geld wieder, denn formal zahlt man für die erste Reservierung und bekommt dann eine „kostenlose Anschlussreservierung“. Und da die kostenlos ist, bekommt man natürlich auch kein Geld wieder, auch wenn die erste Reservierung nur von Hannover nach Göttingen war (und alles gut ging) und die zweite von Göttingen nach München und auf dieser alles chaotisch war… ist natürlich eine geschickte Methode, Ansprüche zu vermeiden. Bei 4 Euro pro Reservierung fände ich es schon angebracht, dass ich in beiden Zügen dieselben Ansprüche habe…
Doppelbuchungen kommen manchmal auch vor, aber das habe ich glaube ich erst einmal erlebt, dass wirklich ein Platz doppelt vergeben war und nicht einer der Platzbeansprucher sich in Waggon, Platz, Zug oder gar Tag geirrt hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: