Verfasst von: Seemädel | 11. Dezember 2012

Alltagsstresswetterchaos

Keine Sorge, ist schon alles soweit ok 😉

Nur viel los, normaler Alltag + viiiiel Zeit, um ohne Rad von A nach B zu kommen. Das ist nämlich letzte Woche vorübergehend erfroren (Schaltung ging nur noch vorne, Bremse vorne ein bisschen, Bremse hinten gar nicht mehr) und erst im Fahrradkeller wieder zu neuem Leben erwacht. Nur traue ich mich jetzt nicht, es da rauszuholen, nicht dass es mir im Laufe des Tages wieder einfriert…
Bus fahren ist in Lübeck allgemein und bei diesem Wetter besonders ein Erlebnis. Man weiß nie, ob der Bus auf die Minute pünktlich, etwas zu früh oder vielleicht doch eher 20 Minuten zu spät kommt :roll:. Gestern Abend stand ich eine halbe Stunde in der Kälte *bibber*, im Hauskreis erzählte vorhin einer, dass er heute morgen 45 Minuten gewartet hat. Wenn ich also zu einer bestimmten Zeit irgendwo sein will und 10 Minuten von der Wohnung zur Haltestelle brauche, dann 5 Minuten Bus fahre und nochmal 10 Minuten laufe, muss ich also mindestens 45 Minuten einplanen… mit dem Rad sind es 15… Rappelvoll ist ein Bus, der nach einer halben Stunde, in der schon mindestens ein Bus hätte abfahren sollen, kommt, natürlich auch noch. Kennt man aus Konstanz ja auch, wobei es da irgendwie mehr Busse waren und es vor allem auch noch die ganzen E-Busse gab. Aber vielleicht gibt es die ja hier auch und ich habe sie nur noch nicht entdeckt…

Außer meinem Rad krankte auch noch mein Herd, der mir in letzter Zeit immer beim Ausschalten einer Platte die Sicherung rausschmiss. Nach dem 5. Mal konnte ich die Sicherung nicht wieder reinmachen… Nun ja, Herd ist tot und seit heute (nach knapp 1 Woche) habe ich einen neuen. Der stinkt immer noch fröhlich vor sich hin, obwohl der Backofen schon ein paar Stunden aus eben diesem Grund gelaufen ist. Laut Bedienungsanleitung soll man ihn übrigens nicht als Heizung verwenden! So ein Mist, das war doch mein Plan… die Bleche sind auch komisch, die haben nämlich keinen glatten Boden sondern mit ein bisschen Muster wie bei einer Kuchenform.
Die letzte Woche lief also nach dem Motto „ich lerne, wie man in der Mikrowelle kocht“. Geht erstaunlich gut, aber der Backofen hat mir doch gefehlt.

Ich habe schon überlegt, ob mittlerweile die Eichhörnchen ihre Verschwörung zu mir verlegt haben, nachdem die Laborfee nicht mehr in ihrem Labor arbeitet, aber wenn die dafür verantwortlich sein sollten, dann stellen sie sich jetzt wesentlich geschickter an und bleiben unerkannt. Aber vielleicht waren es auch die Amseln, von denen die eine mich auffällig interessiert beim Versuch, mein erfronenes Fahrrad fahrtauglich zu bekommen, beobachtete :cool:.

Gerade waren auch noch kleinere Zusatzaktionen zum Alltag (nebst Elektrikerbesuchen zur Herddiagnostik bzw. heute dem Einbau und Fahrradschraubaktionen), die zwar eigentlich nett sind, sich von mir aus aber gerne auf mehr als 5 Tage hätten verteilen dürfen – spontanes gemeinsames Mittagessengehen nach dem Gottesdienst, Adventsliedersingen bei unserer Chorleiterin im Garten, Besuch einer Freundin bei mir, um Weihnachtsgeschenke kümmern… und Plätzchenbacken will ich eigentlich auch noch, nachdem ich es nicht wie ich geplant hatte letzte Woche Mittwoch konnte… allerdings setzt das natürlich voraus, dass der Ofen irgendwann mal aufhört zu stinken.
Aber da ja noch Alltag ist, sitzt natürlich auch das nächste Übungsblatt schon in den Startlöchern und mein Tutorium für die Erstis muss ja auch etwas vorbereitet werden…

Wie war das doch gleich, besinnliche Adventszeit und so…?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: