Verfasst von: Seemädel | 6. August 2011

Köln (5) – Museum und Kirchen

Das Wetter war leider nicht sonderlich toll, geregnet hat es aber zum Glück nicht.
So haben wir beschlossen, den Samstag dem Römisch-Germanischen Museum und diversen Kirchen zu widmen, von denen ich leider zum Teil schon wieder die Namen vergessen haben.

Auf dem Weg in die Stadt kamen wir wieder an diversen Läden vorbei, die allerdings noch alle zu waren (es war kurz vor 10 Uhr). Lebkuchen gab es noch keine in Köln, aber das Weihnachtsgeschäft wird wohl bald beginnen…

Weihnachtsaushilfe

Weihnachtsaushilfe

Vor dem Museumsbesuch waren wir noch am Heinzelmännchenbrunnen:

Heinzelmännchenbrunnen

Heinzelmännchenbrunnen

Das Römisch-Germanische Museum fand ich sehr interessant, aber bin ja auch Lateinerin 😉
Mittagessen gab es nach einem kleinen Bummel durch die Innenstadt schlussendlich bei Karstadt, das Wetter war einfach nicht „wir-holen-uns-was-beim-Bäcker-und-setzen-uns-auf-eine-Bank“ tauglich. Mal abgesehen davon, dass es in Köln ohnehin nicht allzu viele Bänke gibt…
Dann haben wir mal bei Globetrotter reingeschaut, wo es das bereits erwähnte Quallenaquarium gab – faszinierend, die Quallen mal dermaßen aus der Nähe zu sehen.

Dann machten wir uns auf, St. Gereon und andere Kirchen zu besuchen. Auf dem Weg dahin schüttelten wir immer mal wieder den Kopf über die merkwürdigen Wege, auf denen Fußgänger über die Straßenkreuzungen geführt wurden. Der U-Bahn-Plan war ähnlich undurchsichtig. Ich kenne aus es anderen Städten so, dass es Linien mit U gibt (U-Bahnen) und ohne U, was dann Straßenbahnen sind. Aber U-Bahnen können auch durchaus mal über der Straße fahren. In Köln steht mal ein U an einer Haltestelle, mal an derselben Linie dann aber auch wieder nicht… ich hab’s bis jetzt nicht durchschaut.
Gegen Abend wurde es mit den Kirchen allerdings schwieriger, weil überall Andachten und Vorabendmessen waren.
Dass zwischen Kölnern und Düsseldorfern offenbar eine ähnliche Beziehung wie zwischen Badnern und Schwaben besteht, wusste ich zwar vorher nicht, hab ich aber spätestens vor diesem Lokal gelernt:

Köln <-> Düsseldorf

Köln <-> Düsseldorf


Kölner Humor

Kölner Humor

Schlussendlich sind wir dann wieder zum Hostel gefahren und haben uns da in der Umgebung nach was Essbarem umgesehen – wir sind dann im Restaurant „Sweet Chili“ gelandet, wo es sehr leckeres und bezahlbares Asiafood und einen alkoholfreien Cocktail gab.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: