Verfasst von: Seemädel | 14. Mai 2010

Huelgoat

Am Ostersonntag waren wir – bei immerhin trockenem Wetter – in einem „Parc naturel“ bei Huelgoat. Das liegt ziemlich im Westen der Bretagne, aber nicht an der Küste. Ich war im Herbst schon bei der Exkursion da gewesen und es hat mir so gut gefallen, dass ich nochmal hin wollte.

(Bilder werden beim Anklicken größer.)

Übersichtsplan

Großer Felsen mit Entenpärchen

Kleinere Felsen...

Allzu dick sollte man wohl nicht sein, wenn man da lang gehen will...

In der ''Grotte du diable'' (Teufelsgrotte)


Leider gibt es kein Bild, wie das Wasser da unter einem durchfließt.

Jede Menge Felsen zum Draufrumturnen

Wenn man an der richtigen Stelle an der „Roche tremblante“ drückt, bewegt sich der Stein, im Herbst hatten wir es tatsächlich mal geschafft; dieses Mal leider nicht.

Und nun kommt der bereits erwähnte „Champignon“. Übrigens heißt Champignon im Französischen einfach „Pilz“, hat mich am Anfang etwas verwirrt, als mein Kollege von „Champignons“ sprach und ich keine fand ;).

Irgendwie hat dieser Stein was von nem Damoklesschwert...

Mama stemmt den Champignon

Sentier des Amoureux (Pfad der Verliebten)

Imponierendes Wurzelwerk

Wasserrad

Danach sind wir noch weiter Richtung Roscoff gefahren, aber das gibt nochmal einen eigenen Beitrag ;).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: