Verfasst von: Seemädel | 29. November 2009

Meine Unterkunft

Ja, es geschehen noch Wunder… der mehrere Wochen alte Vorsatz, mein Zimmer generalaufzuräumen, wurde in die Tat umgesetzt ;). Darum gibt es jetzt auch mal ein Bilder (werden beim Draufklicken größer), solange dieser Zustand noch anhält :).

Ich wohne in einem Foyer (Foyer Notre Dame), das ist so eine Art privates Wohnheim, aber nicht auf Studenten beschränkt, sondern für Frauen zwischen 16 und 30 Jahren. Es gibt auch gemischte Foyers (selten) und Foyers für Männer. Es gibt einige Regeln, z.B. ist Besuch nur bis 20 Uhr erlaubt (Ausweis muss am Eingang am „accueil“ abgegeben werden), nur einer pro Bewohner zur selben Zeit, Übernachtungsgäste für ein oder zwei Nächte müssen vorher „beantragt“ werden und müssen weiblichen Geschlechts sein. Es gibt eine „Animatrice“, die einem bei Formalkram hilft und Veranstaltungen für die Bewohner organisiert. Man kann hier auch frühstücken und Abend essen, ich esse aber in der Regel mittags in der Schulkantine und ansonsten mache ich mir selber was in der Etagen-Küche.
Das mit der Technik ist hier so eine Sache für sich… am Eingang ist ein Apparat, der einen nach 23 Uhr eigentlich reinlassen sollte, indem er den Finger erkennt. Nur leider funktioniert das fast nie und man muss dann doch den Nachtwächter rausklingeln. Fehlalarme gibt es auch häufiger, wobei ich nicht weiß, ob die absichtlich von irgendwelchen Mitbewohnern ausgelöst werden oder woher die kommen. Letztes Wochenende waren gleich drei, einer davon um 3.30 Uhr *gähn*. Vom Internet waren wir letztes Wochenende auch von Donnerstag bis Dienstag abgehängt, der Anbieter hat sich gut Zeit gelassen, bis er zur Reparatur kam…

Zimmer

Zimmer


So sieht es aus, wenn man ins Zimmer reinkommt. Bei dem Bett bin ich froh, dass ich nicht größer bin, dann hätte ich echt ein Problem ;).

Schrank und Tisch, der zum Ersatz-Regal umdefiniert wurde...

Schrank und Tisch, der zum Ersatz-Regal umdefiniert wurde...


… denn der eine Schrank und die Fächer im Schreibtisch reichen mir für meinen Krams irgendwie nicht aus 😕

Schreibtisch

Schreibtisch


… mit ganz vielen Postkarten von meinen Forenmädels + 4 von mir „importierte“ Karten + eine Karte von meiner SMD-Gruppe. Ganz lieben Dank an alle, die mir schreiben, ich freue mich sehr darüber!!!

Ein eigenes Bad habe ich auch:

Bad

Bad


Links neben der Dusche ist noch die Toilette. Das Bad gefällt mir wirklich, das ist viel größer als meins in Konstanz :).

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Zimmer schon zufrieden, auch wenn ich nicht erkennen kann, warum dieses Foyer teurer ist als das, wo ich am Anfang mal eine Woche war – der Zustand der Zimmer war im anderen deutlich besser, hier muss ich nicht mal das Fenster öffnen zum Lüften, Uraltmöbel bunt zusammengewürfelt, die Schranktür bleibt nicht zu… allerdings bin ich froh, hier zu wohnen und nicht wie ursprünglich mal überlegt in meiner einen Schule – das Zimmer, was ich dort gesehen habe, war wirklich winzig, ohne Internet, in der Gemeinschaftsküche kein Herd, nur eine Mikrowelle, und dann ist die Schule eben auch noch sehr ungünstig für jemanden gelegen, der an 3 Schulen in der ganzen Stadt unterrichtet. Hier bin ich am Rand des Stadtzentrums und das ist wirklich praktisch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: