Verfasst von: Seemädel | 23. Oktober 2009

Weitere (un)wichtige Entdeckungen

  • McDonalds ist hier sehr studentenfreundlich und gewährt mit Studi-Ausweis 1 € Rabatt auf die Menüs.
  • Nicht nur die Tram bimmelt, um sich Platz zu verschaffen, sondern auch die Busse.
  • Ein Brief, der eine Visitenkarte der Bank-Beraterin mit dem Text „Herzlich willkommen bei der XYZ-Bank“ enthält, muss persönlich in Empfang genommen bzw. bei der Post abgeholt werden.
  • Auch wenn das Klischee lautet, dass Franzosen kein Englisch können – die junge Generation spricht größtenteils ein sehr gut verständliches Englisch.
  • Es gibt hier nicht nur viele Kreisverkehre, sondern auch sehr viele Ampeln – beispielsweise bei einer Parkplatzausfahrt in eine Nebenstraße oder um als Fußgänger den Beginn einer Fußgängerzone zu überqueren.
  • Französische Tastaturen sind sehr gewöhnungsbedürftig – da stehen nicht nur die Buchstaben anders, sondern für . und Zahlen braucht man die Umschalttaste. Besonders spannend ist es, wenn so eine französische Tastatur dann auf Englisch steht.
  • Schulgongs sind hier sehr kreativ – bei einer meiner Schulen zucke ich jedes Mal zusammen, weil ich denke, dass der Alarm losgeht… und bei der anderen dröhnt plötzlich Musik in Handy-Lautsprecher-Qualität los. Die dritte Schule hat zum Glück keinen Gong ;).
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: